Tennis seit über 120 Jahren in Landau

Tennis in Landau seit 1895: Die ersten Spielerinnen und Spieler (hintere Reihe: Frl. Köhler, Frl. Hahn; vordere Reihe: Frl. Liebrich; Hr. Moser, Frl. Kaul

Seit 1880 wird in Landau nachweislich Tennis gespielt. 1895 wurde der erste Tennisverein gegründet, dem bis 1991 weitere Tennisvereine folgten. Der im Jahr 1895 gegründete und 1896 als Verein eingetragene TC Schwarz-Weiss 1896 Landau feierte 1996 seinen 100. Geburtstag. Wir stehen als ältester Tennisverein in der Pfalz und damit einer der ältesten in Deutschland in einer Tradition, die verpflichtet. Sie verpflichtet den Tennissport zu pflegen, die Gemeinschaft der Mitglieder zu fördern und neue Mitglieder einzubinden.

Unser Verein hat in den zurückliegenden Jahrzehnten eine große sportliche und gesellschaftspolitische Aufgabe erfüllt, um dem Leistung- und Breitensport gerecht zu werden. Viele Pfalz,- Rheinlandpfalz- und Deutschemeister in den Einzel- und in den Mannschaftswettbewerben gingen aus unserem Verein hervor.

Diese lange Geschichte und der Beitrag zur Entwicklung des Tennissports in Landau erfüllt uns mit Stolz. Zugleich ist sie aber ein Auftrag, auch in Zukunft bei der Vereinsführung zielgerichtet für die nachfolgenden Generationen zu agieren.

Die Vereinsnamen:
1896 - 1915:    Verein zur Pflege der Jugend- und Volksspiele
1915 - 1919:    Netzballverein in Landau
1919 - 1922:    Verein für Rasenspiele
1922 - 1927:    Tennisclub Schwarz-Weiss e.V.
1940:                    Bund für Leibesübungen, Fachschaft Tennis
1948 - 1952:    Tennisabteilung im ASV 46 Landau
1952 - 1957:    Tennisclub Schwarz-Weiss Landau e.V.
1957 - 2014:    Tennisabteilung Schwarz-Weiss im ASV 46 Landau e.V.
2014 - 2017:    TC Schwarz-Weiß 1896 Landau
seit 2017:           TC Schwarz-Weiss 1896 Landau

 

  Die Vorsitzenden

  Anzahl der Plätze

  Geschichtlicher Überblick

1895 Anfangs wurde auf dem Gelände des heutigen Otto-Hahn-Gymnasiums gespielt. Die ersten Landauer Tennisspieler waren Fräulein Köhler, Fräulein Kahn, Fräulein Liebrich, Fräulein Kaul, der Turnlehrer des Gymansiums, Herr J.C. Riedl und Herr Apotheker Karl Moser. Die Gründung eines Vereins wurde beschlossen.
1899 J.C. Riedl gründete den "Verein zur Pflege der Jugend- und Volksspiele", dessen Satzung vom 25.06.1896 stammt. Der Zweck des Vereins war die körperliche und geistige Gesundheit des heranwachsenden Geschlechtes zu fördern durch Pflege der Jugend- und Volksspiele und verwandter Leibesübungen in freier Luft.
1909 Der Verein zur "Pflege der Jugend- und Volksspiele" schuf und unterhielt mindestens fünf Tennisplätze, die sich eines regen Zuspruchs erfreuten. Wenig später erfolgte die Gründung des "Netzballvereins in Landau" mit eigener Satzung.
1925 Die Stadt Landau und die "Netzballabteilung des Vereins für Rasenspieler Landau schlossen einen Pachtvertrag. Zehn Landauer haben in tatkräftiger Eigeninitiative 6 Plätze errichtet. Ebenso ein Fundament für ein Holzhaus, das als Clubhäuschen hergerichtet werden sollte.
1927 Beim Amtsgericht Landau wird der Name des Vereins für Rasenspieler, Netzballabteilung geändert in "Tennisclub Schwarz - Weiss e.V.
1940-1947 In den Kriegsjahren ging die Führung des Vereins an den Bund für Leibesübungen, Fachschaft Tennis, über. Ab 1941 mußte das Tennisspielen mangels Bälle eingestellt werden.
1948 Einige Landauer Bürger gründeten erneut eine Tennisabteilung, jetzt im ASV 46 Landau.
1952 Eintrag ins Vereinsregister als "Tennisclub Schwarz-Weiss Landau"
Wegen Baufälligkeit muß das seit 1929 genutzte und vielgeliebte Holz-Clubhau abgerissen werden und einem massiven Bau mit Clubräumen, Umkleide- und Duschräumen und einer Platzwartwohnung weichen.
1972 Namensnennung: Tennisabteilung Schwarz-Weiss im ASV 46 Landau e.V.
1980 Abschluss der Baumaßnahmen und Einweihung des neuen Clubhauses mit der Zwei-Feld-Tennishalle
1980-1988 Erster Trainervertrag mit einem hauptberuflichen Spielertrainer und mit Spielerverpflichtungen von außen. Die Deutschen Jugendtennis-Meisterschaften des Dt. Gehörlosen Sportverbandes werden ausgerichtet.
1989 Die bisherige Freifläche neben Platz 6 wird zu einem Biergarten umgestaltet, entlang des Platz 6 werden Zuschauerränge errichtet.
1991 Die Jungseniorenmannschaft Herren 35 steigt in die Regionalliga auf - der höchsten deutschen Spielklasse.
1992 Ausrichtung der Pfalzmeisterschaften der Senioren und der Mannschaftsmeisterschaft des Dt. Gehörlosen Sportverbands
1993 Bau der Plätze 10-12 mit Umkleide- und Gerätehaus
Ein Jahrhunderthochwasser verursacht einen Dammbruch des Lohgrabens. IN die Tennisplätze werden Löcher bis zu 80 cm Tiefe gerissen, Gehwege weggeschwemmt und es entstand ein Schaden von ca. 100.000 DM
Der BMW Cup wird zum ersten Mal durchgeführt mit ca. 100 Teilnehmern aus ca. 30 Vereinen
1991 mehr folgt in Kürze....

Die Vorsitzenden - soweit sie zu ermitteln waren -

1896                    J.C. Riedl
1916 - 1919    Heuck
1919 - 1925    Dr. Stöhr / Rudolf Braun / Dr. Weiler
1925 - 1927    Werner Gaertner
1927 - 1929    Wilhelm Ecker
1929 - 1931    Otto Stöppler
1931 - 1933    Prof. Wild
1933 - 1935    Werner Gaertner
1935 - 1937    Dr. Otto Jung
1937 - 1939    Carl Mayer
1940                   Dr. Krug
1940 - 1948   unbekannt
1948 - 1949   Dr. Rudi Eichenlaub
1949 - 1952   Dr. Heiner Hack
1952 - 1953   Erich Spiegel
1953 - 1955   Dr. Herbert Kriegshäuser
1955 - 1970   Heinz Rauls
1970 - 1977   Klaus Hell
1977 - 1979   Walter Hirsch
1979 - 1983   Horst Wittenberg
1983 - 1986   Klaus Hell
1986 - 1989   Herbert Derenbach
1989 - 1991   Fred Brocker
1991 - 2009   Manfred Ecker
2009 - 2011   Jürgen Schreiber
2011 - 2016   Matthias Albert
seit 2016         Wolfgang Getto

Anzahl der Plätze

1895  1 Platz
1902  4 Plätze
1905  5 Plätze
1916  7 Plätze
1918  9 Plätze
1925  6 Plätze
1951  7 Plätze
1975  9 Plätze
1980  9 Plätze + 2-Feld Halle
1994  12 Plätze + 2-Feld Halle