Rheinpfalz Open 2018

von Tennisclub Landau

Das vor 22 Jahren aus der Taufe gehobene DTB-Turnier hat sich zu einem Highlight  der Rheinland-Pfälzischen Turnierszene entwickelt. Rund 180 Teilnehmer/innen haben sich bei den aktiven Herren und Senioren/innen in 6 Altersklassen gemeldet.  Das Seniorenturnier steht in Rheinland-Pfalz mit seiner S3 Einstufung nach den Deutschen Meisterschaften in Bad Neuenahr und dem internationalen Seniorenturnier in Bad Breisig in der Wertigkeit an 3. Stelle.

Bei 39 Teilnehmern im Herrenfeld begann dienstags die Qualifikation. In 4 Qualifikationsgruppen setzten sich Jaoa Marcos Celestino Nusdeo (STK Garching), Christopher Scherer ( (TC Waldbronn), Andreas Frank (BW Herxheim) und Sebastian Bühler (VFL Sindelfingen) durch und qualifizierten sich für das 16-er Hauptfeld. In diesem waren Marion Vankan DTB Rangliste Nr. 112 (Rotenbühl Saarbrücken) und Paul-Georg Günther DTB Nr. 263 topp gesetzt. Im 1. Halbfinale setzte sich Vankan 6:0 6:4 gegen Matias Can DTB Nr. 313 (Heidelberger TC) durch. Im 2. Halbfinal gewann der an 4 gesetzte Sascha Brechtel DTB Nr. 324 (RW Neustadt) in einem spannenden Match 6:3 6:7 10:6 gegen den ungesetzten Max Rauch (GW Mannheim). Im Endspiel konnte Brechtel nur den 1. Satz gegen den 17-jährigen Vankan offen halten. Vankan siegte bei seiner 1. Turnierteilnahme mit 6:4 6:0.

Mit 32 Teilnehmern war auch die Herren 40 Konkurrenz stark besetzt. Gesetzt waren Sven Schulz DTB Nr. 9 (TC Gundelfingen)und Daniel Vonier DTB Nr. 26 (TC am Bingert Wiesbaden). Überraschend verlor Schulz sein VF gegen den ungesetzten Bernd Garrecht (Mörsch Frankenthal) 3:6 4:6. Garrecht unterlag im 1. HF Erick Silva (TC Bischweier) 2:6 6:7. Das 2. HF gewann Daniel Hund (TC Weinheim)kampflos gegen Vonier. Die Verletztenmisere setzte sich auch im Endspiel fort. Hund konnte verletzt nicht antreten, so dass der Titel an Silva ging.

28 Spieler hatten bei den H50 gemeldet. An 1 war der Lokalmatador Frank Bohlender DTB Nr. 112 und an 2 Dr. Andreas Werling DTB Nr. 56 (TC Mutterstadt) gesetzt.

Im VF traf Bohlender auf den Vorjahressieger Ronald Jung (SW Bad Dürkheim). Bohlender fand nie zu seinem Spiel und unterlag 5:7 7:6 5:10. Im HF gewann Jung glatt gegen Eric Schweppe (GW Mannheim) 6:3 6:0. Das 2. HF bestritten Stefan Haun DTB Nr. 131 (TC Schönbusch-Aschaffenburg) und Vicent Jimenez DTB Nr. 75 bei den Herren 55 (RW Baden-Baden). Jimenez gewann nach harter Gegenwehr 4:6 6:1 10:5. Jung gewann das Endspiel 7:5 6:2 und wiederholte seinen Vorjahreserfolg.

19 Meldungen gab es bei den Herren 55. Gesetzt waren Bruno Burk (TC Neupotz), der das Turnier schon gewinnen konnte), und Hans-Jürgen Kessel DTB NR. 32 (GW Bellheim). Mit einem souveränen 6:1 6:1 gegen Dieter Mächerle (TC Kandel) zog Burk ins Finale ein. Sein Finalgegner Rüdiger Vogel DTB Nr. 92 (GW Mannheim), der im HF Kessel 6:3 6:2 besiegte, musste nach langem Kampf in einem ausgeglichenen Spiel mit 6:7 7:5 10:8 Burk zum Sieg gratulieren.

22 Herren 60 wurden ausgelost. Toppgesetzt wurden Robet Murton (TC SW Landau) und Jens Ganss DTB Nr. 41 (TC Hallstadt). Murton wurde seiner Favoritenrolle gerecht und spielte sich überlegen ins HF. Dort besiegte er den ungesetzten Jarek Roszak DTB Nr. 127 (RW Wiesloch) mit 6:1 6:4. Das 2. HF gewann Rainer Ehre DTB Nr. 76 (RW Wiesloch), der im VF den an 3. gesetzten Werner Plenz DTB Nr. 59 (Greifwald) aus dem Rennen geworfen hatte, kampflos. Im Finale siegte Murton 6:4 6:2.

Auch bei den Herren 65 gab es mit 26 Teilnehmern ein quantitativ und qualitativ hochwertiges Feld. An Position 1 war Wolfgang Petry DTB Nr. 10 (1.FC Nürnberg) und an 2  Gerd Salzbrunn DTB Nr. 64 (TC Bühl) gesetzt, der sich im 1. Spiel beim Einschlagen verletzte. Souverän spielte sich Petry ins HF, das er 6:1 6:1 gegen Ludger Priebs DTB Nr. 39 (TSV Bocholt) gewann. Im anderen HF standen sich Dietmar Michel DTB Nr. 70 (KETV Karlsruhe) und Josef Ried (Eschborn) gegenüber. Im längsten und spannendsten Spiel des Turniers behielt Ried mit 6:2 6:7 17:15 die Oberhand. Ried musste im Endspiel dem langen HF Tribut zollen und gab nach 0:2 gegen Petry auf.

In der einzigen Konkurrenz der Damen hatte der Ausrichter die Konkurrenz von den Damen 40 auf Damen 50 geändert. Dies stellte sich als richtige Entscheidung heraus. 27 Damen füllten fast ein 32er-Feld aus. Ein Position 1 war Sabrina Henrich DTB Nr. 20 (TC Doggenburg) und an 2 Sylvia Langhorst DTB Nr. 23 (BW Maxdorf) gesetzt. Henrich musste das HF gegen ihre Vereinskameradin Helena Günther DTB Nr. 54 beim Stand von 0:3 verletzt  aufgeben Im anderen HF setzte sich Langhorst glatt mit 6:1 6:1 gegen Angela Buley (Ludwigshafen-Oppau). Nachdem Günther im Finale der 1. Satz deutlicch mit 6:1 gewonnen hatte, wurde es im 2. Satz noch einmal spannend. Erst im Tiebreak konnte Günther die Partie für sich entscheiden.

In allen Altersklassen der Senioren/innen wurde auch eine Nebenrunde ausgespielt, von der die Spieler/innen regen Gebrauch machten.

Alles in allem wieder ein herausragendes Turnier. Die Turnierleitung musste einen Regentag in Kauf nehmen. Durch Anmietung von Hallenplätze wurde auch diese Schwierigkeit gemeistert. Das erstklassige Tennis wurde von zahlreichen Zuschauern begleitet, die vor allen Dingen am Wochenende wieder voll auf ihre Kosten kamen. Die nächste Auflage des Turniers wird vom 13. – 18. August 2019 erfolgen. Erstmals wird dann auch eine Herren 70 Konkurrenz ausgespielt.

Bei der Siegerehrung nahmen wieder viele Spieler/innen teil. Für alle Anwesenden gab es eine reich bestückte Teilnehmertombola, bei der keiner leer ausgehen musste.

Zurück